Der Stickstoffkreislauf im Gartenteich
Ein neu angelegter Teich ist meist noch kaum mit organischem Material belastet.
Im Laufe der Zeit sammelt sich organisches Material immer mehr an und belastet das Wasser.
Ursachen dafür sind:
1) abgestorbene Pflanzen wie Wasserpflanzen und Algen,
2) der Eintrag von Laub, Blütenstaub, Blätter,?
3) Futter und Ausscheidungen von Fischen,
4) belastetes Regenwasser und Brunnenwasser aber auch Trinkwasser (Nitrate),
5) eingeschwemmte Gartenerde, Dünger und vieles mehr.
Diese Biomasse wird durch Mikroorganismen abgebaut und es entsteht als Abbauprodukt Ammonium bzw. das sehr giftige Ammoniak, je nach Höhe des pH-Wertes. Bei einem pH-Wert über 8,5 entsteht dabei so viel Ammoniak, dass es für die Fische lebensbedrohlich werden kann. Der ideale Bereich liegt zwischen pH7 und 8.

Ammonium/Ammoniak wird von Bakterien weiter abgebaut zu dem ebenfalls fischgiftigen Nitrit und weiter zu dem ungiftigen Nitrat. Diese Abbauschritte nennt man Nitrifikation. Auch Phosphat reichert sich immer mehr an der nur über die Entnahme von Pflanzenmasse aus dem Kreislauf Teich entfernt werden kann.

Nitrat und Phosphat ist ein idealer Dünger für Wasserpflanzen und Algen.
Der Kreislauf ist geschlossen.
Auswirkungen der Überdüngung
Durch den permanenten Eintrag von Stickstoff sind die Pflanzen im Teich meist nach wenigen Jahren nicht mehr in der Lage das überschüssige Nitrat abzubauen und die Algen beginnen zu wachsen. Diesen Effekt sieht man sehr oft bei den Schwimmteichen wo erfahrungsgemäß nach drei Jahren die Fadenalgen zu wachsen beginnen. Die Algen nehmen überhand und trüben das Wasser.

Ist der Stickstoffüberschuss abgebaut, sterben die Algen ab und der Stickstoff wird wieder frei. Bei der Zersetzung dieser wird Sauerstoff verbraucht. Es kommt zu Sauerstoffmangel. Im Bodenschlamm entstehen sauerstofffreie Zonen wo Nitrat zu Nitrit rückverwandelt wird (Denitrifikation).

Dies ist der beste Nährboden für Fäulnisbakterien und die nitrifizierende Bakterien werden verdrängen. Zu diesem Zeitpunkt steigen, für viele bekannt, schleimige Algenpolster vom Boden auf.
Behebung der Probleme
Sauerstoffzuführung, mit einer Luftpumpe oder Wasserfall, über das ganze Jahr ist von Vorteil. Sauerstoff ist das Grundelement allen Lebens. Trotz dieser Maßnahme bleibt der Stickstoff im Teich, der entfernt werden muss.

Auf den weiteren Seiten finden sie eine Reihe von Produkten, die sie zum Ziel führen werden.
Wir wünschen Ihnen viel Freude am Teich.

Produktsuche

STICKSTOFFKREISLAUF
 
Johannes Staffel    |    Tel: 0043/7434/42228    |     Fax: 0043/7434/44993    |    Mail: johannes.staffel@aon.at