Foto
Studienobjekt/Frühjahr 2011
Im Frühjahr 2011 wurde je ein stark verschmutztes Gewässer in einem
Park und auf einem Golfplatz saniert. Das Umfeld zeigte: Beide Gewässer
lagen frei und hatten den ganzen Tag volle Sonneneinstrahlung.

Dazu kam, dass für die Rasenpflege unter den Rasenflächen
Drainagerohre verlegt waren. Bei der Pflege der Rasenflächen wurde dann
bei starkem Regen Dünger ausgespült und in die Teiche geleitet. Das
führte dann letztendlich zu einer Überdüngung. Der Tierbesatz der
Gewässer setzt sich aus Karpfen, Rotfedern, einigen Goldfischen
sowie Molche und Frösche zusammen.

Dem Geruch nach zu Urteilen, waren nur anaerobe Bakterien (Sauerstoff
meidende Bakterien) vorhanden. Der Sauerstoffgehalt lag unter 30
Weitere Wasseranalysen bestätigten, dass das Gewässer kurz vor dem
Umkippen war. Um die vorhandenen Tiere nicht zu schädigen, musste
behutsam vorgegangen werden. Langsam wurde der Sauerstoffgehalt erhöht.

Um die Algen zu reduzieren wurde Fadenalgen Frei eingesetzt. Da die
absterbenden Algen eine weitere Wasserbelastung darstellten, kamen
unsere Mikroorganismen zum Einsatz. (Aqua-Bio1 und Aqua-Bio 2).
Schon nach einigen Tagen war eine deutliche Klärung der Gewässer sichtbar.

Die Algen lösten sich auf und die Mikroorganismen erledigten den Rest.
Zusehend wurde das biologische Gleichgewicht wieder hergestellt.
Um diesen Zustand der Gewässer zu erhalten wird einmal monatlich
die Behandlung mir Aqua-Bio 1 und Aqua-Bio 2 wiederholt.

Alle Tiere und Fische fühlen sich wieder wohl und vermehren sich.
Auch hat der Pflanzenwuchs im Wasser und an den Uferzonen stark
zugenommen, so dass man davon ausgehen kann, dass diese Gewässer
ihre natürliche Balance zurück gewonnen haben.
Ist der Teich gesund, dann sind es auch die Bewohner.

Produktsuche

STUDIENOBJEKT/FRÜHJAHR 2011
 
Johannes Staffel    |    Tel: 0043/7434/42228    |     Fax: 0043/7434/44993    |    Mail: johannes.staffel@aon.at